Menü Schliessen
 
Business Units
Praktikanteninterview

WALTER FRIES aus Sicht einer Praktikantin | Samira Yahia

Marion Müller
18. Mai 2022 von Marion Müller
WALTER FRIES aus Sicht einer Praktikantin | Samira Yahia
 

Wie bist Du auf WALTER FRIES gekommen?

Auf der Suche nach einem Praktikum im Bereich Finance und Controlling bin ich über Social Media auf die Anzeige der WALTER FRIES Consulting aufmerksam geworden. Nachdem ich mir die Stellenanzeige für ein Studentenpraktikum im Finanzmanagement sowie die Homepage des Unternehmens angeschaut habe, habe ich noch am selben Tag eine Bewerbung ausgefertigt.

 

Wo lagen die Schwerpunkte in deinem Praktikum und welche Aufgaben hast Du übernommen?

Es gab viele verschiedene Aufgaben, für welche mir die Verantwortung übertragen wurde. Zum einen wurde ich von Beginn an aktiv in Kundenprojekte miteinbezogen, bei welchen ich Markt- und Branchenrecherchen betreiben oder Unternehmenspräsentationen, zum Beispiel für einen Business Plan, ausgestalten durfte. Auch in enger Zusammenarbeit mit der Corporate Finance Abteilung konnte ich mit Kunden bezüglich geplanter Unternehmensverkäufe interagieren. Hierbei durfte ich beispielsweise das InfoMemo sowie die Liste mit potenziellen Investoren/Käufern, abgestimmt auf die Anforderungen des Kunden, ausarbeiten. Auch die Pflege und Einarbeitung der Finanzdaten von Kunden in die Software LucaNet war Teil meiner alltäglichen Arbeit im Finanzmanagement. Damit konnte ich Einblicke in die verschiedenen Kostenstrukturen von Unternehmen unterschiedlicher Branchen gewinnen und meine theoretischen Kenntnisse aus dem Studium in die Praxis umsetzen.

 

Welche drei zentralen Learnings nimmst Du aus Deinem Praktikum mit?

Selbstvertrauen – mit wenig Praxiserfahrung und etwas Unsicherheit bei neuen Herausforderungen kann es oft sein, dass man seine Fähigkeiten selbst schlechter einschätzt, als sie tatsächlich sind. Bei WALTER FRIES wird den Praktikanten von Beginn an Verantwortung und Vertrauen entgegengebracht. Heute habe ich mir selbst gegenüber mehr Selbstvertrauen und bin offen für neue Herausforderungen.

Wichtigkeit von Kommunikation und Feedback – während meines Praktikums wurde ich in verschiedene Projekte integriert und stand regelmäßig mit den Projektleitern im Austausch, um Updates und weitere Schritte zu besprechen. Deshalb stellen Kommunikation und Feedback, sowohl innerhalb des Teams als auch mit den Kunden, für mich einen wichtigen Aspekt in der qualitativen Bearbeitung von Aufträgen dar.

Fragen stellen – die Theorie aus dem Studium reicht für die praktische Bearbeitung komplexer Aufträge oft nicht aus und manchmal fällt es schwer, aufgrund fehlenden Hintergrundwissens, Fragen zu stellen. Ich habe gelernt, dass vor allem die Erfahrung aus der Praxis und das Lernen aus Fehlern dabei helfen, gleiche Aufgabenstellungen künftig schneller und effizienter zu lösen und auch sich selbst weiterzuentwickeln.

 

Gab es einen Moment oder eine Situation in dem Praktikum, die Du nie vergessen wirst? Erzähle…

Es fällt mir schwer, eine konkrete Situation aus meinem Praktikum auszusuchen, da es insgesamt so viele Eindrücke und Momente gab, in denen ich dazugelernt und mich selbst weiterentwickelt habe. Der vertraute Umgang unter den Kollegen und die aktive Einbindung der Praktikanten bei Terminen oder Veranstaltungen, wie dem Betriebsausflug oder diversen Workshops, waren ausschlaggebende Faktoren für meine schöne Zeit bei WALTER FRIES.

 

Was möchtest Du zukünftigen Praktikanten mit auf den Weg geben?

Bei WALTER FRIES kannst du viele Eindrücke in verschiedenen Projekten gewinnen und aktiv mit Kunden kommunizieren. Das Team hat immer ein offenes Ohr und hilft dir bei deiner persönlichen Weiterentwicklung. Durch die flachen Hierarchien herrscht hier eine angenehme Atmosphäre. Ein Praktikum bei WALTER FRIES kann ich interessierten Studenten wärmstens empfehlen.

 

Dein Resümee: „Mein Praktikum bei WALTER FRIES war…“

… abwechslungsreich, fordernd und hat in Zusammenarbeit mit dem Team unglaublich Spaß gemacht, was mir bei der Entscheidung, meine berufliche Laufbahn weiter in Richtung Finanzmanagement und Beratung auszurichten, geholfen hat. Ich danke dem Team für die schöne Zeit und wünsche weiterhin alles Gute.

Vielen Dank liebe Samira, für das Interview, deine Unterstützung und die gute Zeit mit dir!

Beitrag teilen
Ihr Browser ist veraltet!

Aktualisieren Sie auf eine neuere Version, damit diese Website korrekt dargestellt wird. Browser jetzt aktualisieren

Bitte aktivieren Sie JavaScript

Um diese Webseite optimal darstellen und nutzen zu können, aktivieren Sie bitte in den Einstellungen Ihres Browsers JavaScript.