WALTER FRIES AUS SICHT EINES PRAKTIKANTEN | DOMINIK ZIENKIEWICZ 2020

Beratung 14. Oktober 2020

Lesezeit: 3 Minuten

Zweimal im Jahr begrüßen wir junge und aufstrebende Talente in unserem Büro. Diese absolvieren im Rahmen ihres Studiums ein Praktikum in den Bereichen Corporate Finance (Unternehmensverkäufe und -zukäufe) und/oder Consulting (Corporate Performance Management, Finance, Coaching).

Zu sehen, wie Studenten sich bei uns entwickeln, fachlich und persönlich, motiviert uns sehr. Für beide Seiten ist es eine WIN-WIN-Situation, denn nicht zuletzt haben wir dadurch einen großen Teil unserer Mitarbeiter kennen und schätzen gelernt und diese dann in ein Angestelltenverhältnis übernommen.

Wer mehr über ein Praktikum bei der Consulting in Aschaffenburg erfahren möchte, kann uns auf Instagram folgen. Weitere Informationen auf unserer Karriereseite.

Was die Studenten bei uns erwarten können, erzählt dieses Mal Dominik Zienkiewicz in unserem Interview.

Wie bist du auf WALTER FRIES gekommen?

Bei der Suche nach einer Praktikumsstelle sollten für mich persönlich die Kriterien „Controlling“ und „Consulting“ erfüllt werden, da sich für mich im Verlauf meines Studiums für diese Bereiche das größte Interesse entpuppte. Die WALTER FRIES Gruppe hat bereits in der Vergangenheit die Zusammenarbeit mit der Technischen Hochschule Aschaffenburg gepflegt und somit wurde mir die Empfehlung nahgelegt, mich bei der WALTER FRIES Gruppe zu bewerben. Insbesondere durch die auf der Homepage sichtbar gelebte Unternehmensphilosophie war mein Entschluss besiegelt.

Wo lagen die Schwerpunkte in deinem Praktikum und welche Aufgaben hast du übernommen?

Mein eigentlicher Schwerpunkt lag im Consulting. Hier waren meine Aufgaben im Verlauf des Praktikums grundsätzlich vielfältig und abwechslungsreich. Ich hatte das Glück, diverse Projekte von Beginn an mitbetreuen zu dürfen. Somit wurden mir Einblicke in einen vollständigen Beratungsprozess ermöglicht. Das war eine besondere Erfahrung für mich, die man so nicht erwarten durfte.

Interessant war für mich die Durchführung von Analysen und von Planszenarien, in denen die Entwicklung von Unternehmen dargestellt wird. Zudem war es eine schöne Erfahrung mit modernster Business Intelligence Software unterschiedlichste Grafiken für die Financials zu erstellen, die für entsprechende Berichte benötigt wurden.

Der kurze Einblick in den Bereich „Corporate Finance“ gab mir die Möglichkeit ein Unternehmensverkauf zu begleiten. Hierfür erstellte ich eine Longlist für eine entsprechende Investorensuche und erstellte das Information Memorandum für Kaufinteressenten.

Welche drei zentralen Learnings hast Du aus Deinem Praktikum mitgenommen?

Arbeiten auf „Augenhöhe“ hat mein Praktikum geprägt. Offene Kommunikation im Team oder mit Mandantschaft lässt die Arbeit erst professionell werden. Zusätzlich werden hierdurch Lerneffekte gefördert, die es ermöglichen das Gesamtkonstrukt der Arbeit besser zu verstehen. Ein stetiger intensiver Austausch mit den Mitarbeitern fördert zudem die Arbeitsqualität.

„In der Ruhe liegt die Kraft“ ist mehr als eine Floskel. Denn sorgfältiges und gewissenhaftes Arbeiten zahlt sich aus, speziell in stetig anhaltenden Lernprozessen als Praktikant.

Zögere nicht zu fragen! Die Stellung als Praktikant ist sehr wertvoll, um das Wissen zu stärken, um Problemstellungen zu analysieren und Methodiken auszutauschen. Dieser Lernprozess wird in der WALTER FRIES Gruppe gefördert, denn das Team steht für Fragen und Anregungen jederzeit zur Verfügung.

Gab es einen Moment oder Situation in dem Praktikum, die du nie vergessen wirst?

Ich denke, da gab es viele Momente, die in positiver Erinnerung bleiben werden, aber das Sommerfest als „Familienevent“ ist mir in besonderer Erinnerung geblieben. „Familie“ hat einen hohen Stellenwert in der WALTER FRIES Gruppe, so war die Familie, die an diesem Tag dabei sein durfte, einmal mehr Teil des Teams.

Was möchtest Du zukünftigen Praktikanten mit auf den Weg geben?

Das wichtigste ist, einen positiven Grundgedanken zu verinnerlichen. Auch Aufgaben oder Themenbereiche, die völlig unbekannt sind, können gemeistert werden. Zudem ist Offenheit und aktives Handeln der Schlüssel zu intensiven Einblicken des täglichen Geschehens. Es dauert nicht lange, bis die Unternehmensphilosophie verinnerlicht ist.

Vielen Dank Dominik.

 

 


zum Blog Vorheriger Artikel
VIDEO | 2. LIVESTREAM „RESET - NEUORDNUNG IM BUSINESS“ MIT ANDERS INDSET UND PROF. DR. WEBERSINKE
Nächster Artikel
VIDEO | NICOLE M. PFEFFER INTERVIEWT WALTER FRIES

Kommentare sind geschlossen.