WALTER FRIES AUS SICHT EINES PRAKTIKANTEN | PAULA SCHÄFER 2020

Beratung 3. April 2020

Lesezeit: 3 Minuten

Zweimal im Jahr begrüßen wir junge und aufstrebende Talente in unserem Büro. Diese absolvieren im Rahmen ihres Studiums ein Praktikum in den Bereichen Corporate Finance (Unternehmensverkäufe und -zukäufe) und/oder Consulting (Corporate Performance Management, Finance, Coaching).

Zu sehen, wie Studenten sich bei uns entwickeln, fachlich und persönlich, motiviert uns sehr. Für beide Seiten ist es eine WIN-WIN-Situation, denn nicht zuletzt haben wir dadurch einen großen Teil unserer Mitarbeiter kennen und schätzen gelernt und diese dann in ein Angestelltenverhältnis übernommen.

Wer mehr über ein Praktikum bei der M&A Boutique in Aschaffenburg erfahren möchte, kann uns auf Instagram folgen. Weitere Informationen auf unserer Karriereseite.

Was die Studenten bei uns erwarten können, erzählt dieses Mal Paula Schäfer in unserem Interview.

Wie bist du auf WALTER FRIES gekommen?

Auf WALTER FRIES bin ich gekommen, da ich in meinen Semesterferien gerne ein Praktikum in einer Unternehmensberatung machen wollte. In meiner Heimatsstadt Aschaffenburg stößt man dann schnell auf WALTER FRIES. Die Möglichkeit neben der Unternehmensberatung, auch im Bereich der Corporate Finance mitzuarbeiten zu können überzeugte mich zusätzlich. Private Kontakte berichteten mir zudem von dem angenehmen Arbeitsklima bei WALTER FRIES.

Wo lagen die Schwerpunkte in deinem Praktikum und welche Aufgaben hast du übernommen?

Ich hatte das Glück sowohl in den Bereich der Unternehmensberatung als auch in den Bereich der Corporate Finance einen Einblick zu erhalten. In der Unternehmensberatung durfte ich vor allem dabei helfen, Businesspläne zu analysieren oder Marktanalysen beispielsweise mit Hilfe von SWOT-Analysen oder Porter’s Five Forces durchzuführen. Auch bei einem Kundentermin konnte ich dabei sein. In der Corporate Finance half ich vor allem bei der Erstellung von Peer Groups oder Long Lists und erhielt außerdem einen Einblick in die verschiedenen Schritte des M&A Prozesses.

Wie war das Arbeitsklima?

Das Arbeitsklima war sehr entspannt und alle Kollegen waren sehr nett. Man nahm sich viel Zeit für die Praktikanten. Ab und zu erhielt man von verschiedenen Beratern kleine Schulungen zu einzelnen Themen. Die eigenen Aufgaben wurden gut erklärt und es war auch nie ein Problem um Hilfe zu bitten. Generell hatte man für jede Aufgabe genug Unterstützung und genügend Zeit, so dass man sich zu keinem Zeitpunkt unter Druck gesetzt fühlte. Einzelne Prozesse wurden von verschiedenen Mitarbeitern gerne ausführlich erklärt, so dass man die einzelnen Aufgaben auch besser verstand.

Gab es einen Moment oder Situation in dem Praktikum, die du nie vergessen wirst?

Momente, die mir in Erinnerung bleiben sind beispielsweise der Neujahrsempfang zu Beginn meines Praktikums oder Kundentermine, in denen man mit den Menschen in Kontakt kam, die hinter den Zahlen steckten, mit denen man arbeitete. Aber auch die kleinen Momente während meines Praktikums werden mir definitiv in Erinnerung bleiben.

Was nimmst du aus der Zeit bei WALTER FRIES für deine zukünftige Laufbahn mit? Was ist dein Fazit?

Die Zeit während meines Praktikums half mir in der Uni gelernte Inhalte auch in der Praxis anzuwenden. Wichtig für mich war auch zu lernen, dass neben Zahlen auch viele persönliche Faktoren einen Einfluss auf Unternehmensverkäufe/-käufe und Unternehmensstrategien haben. Die Zeit bei WALTER FRIES wird mir auf jeden Fall in Erinnerung bleiben und ich möchte mich recht herzlich bei dem Team von WALTER FRIES für die erhaltene Unterstützung in den letzten Wochen bedanken.

Vielen Dank liebe Paula.

______________________________________________________________________________

Wer Interesse an einem spannenden Praktikum bei der WALTER FRIES Gruppe hat, kann gerne unsere Stellenangebote hier aufrufen.

 

 


zum Blog Vorheriger Artikel
BRANCHENINSIGHTS LOGISTIK 2020 | MARKTENTWICKLUNG
Nächster Artikel
SZENARIOPLANUNG IN DER CORONA-KRISE

Kommentare sind geschlossen.