ARMIN AMBROSI ENGAGIERT SICH BEI DEN WIRTSCHAFTSJUNIOREN ASCHAFFENBURG

Beratung 4. September 2019

Lesezeit: 2 Minuten

Wirtschaftsjunioren Aschaffenburg

Wir sind sehr mit unserer Heimat verbunden und möchten, dass es unserer Region gut geht. Daher engagieren wir uns in einzelnen Verbänden und Clubs um Gesellschaft und Wirtschaft zu unterstützen. Gemeinsam als Team setzen wir uns für gemeinnützige Aktionen ein, aber auch jeder einzelne Mitarbeiter hat die Möglichkeit sich für gute Dinge einzusetzen.

Unser Consultant Armin Ambrosi ist seit ein paar Monaten aktiv bei den Wirtschaftsjunioren Aschaffenburg tätig. Zuvor waren Senior Consultant Mario Rüdel und Partner Holger Fries, die mittlerweile Passivmitglieder sind, Mitglieder des größten Netzwerks junger Wirtschaft in Deutschland.

Was Armin Ambrosi motiviert, sich bei den Wirtschaftsjunioren Aschaffenburg zu engagieren und was für Aufgaben er dabei übernimmt, erfahren Sie im folgenden Interview.

Armin, wie bist du dazu gekommen, dich bei den Wirtschaftsjunioren Aschaffenburg zu engagieren?

» Die WALTER FRIES Gruppe engagiert sich schon seit vielen Jahren bei den Wirtschaftsjunioren Aschaffenburg. Nachdem meine Vorgänger, Holger Fries und Mario Rüdel, altersbedingt nicht mehr aktives Mitglied der Wirtschaftsjunioren sein können (nach den Richtlinien nur bis zum 40. Lebensjahr), sind sie nun weiterhin passives Fördermitglied. Daher wurde ein neues aktives Mitglied für die Wirtschaftsjunioren aus unserer Firmengruppe gesucht. Die Region ist auch für meinen beruflichen Alltag mein Antrieb, hier möchte ich etwas voranbringen, mit anderen Persönlichkeiten in Austausch kommen, meine Erfahrung und Knowhow weitergeben und die Region stärken, so dass ich mich hier gerne engagiere.«

Was für Aufgaben übernimmst du dort?

» Seit meinem Beitritt in diesem Jahr, bin ich in zwei Arbeitskreisen aktiv. Ich bringe mich in die Arbeitskreise Netzwerk und Kommunikation mit ein. Im Bereich Netzwerk organisieren wir interessante und spannende Events – intern wie auch öffentlich. Im Arbeitskreis Kommunikation entsteht die Öffentlichkeitsarbeit der Aschaffenburger Junioren. Neben mehreren Treffen im Jahr in größerer Runde, ergeben sich in kleineren Teams einige spannende Aufgaben und Projekte, die sowohl eigenverantwortlich als auch im Austausch mit den anderen Junioren umgesetzt werden.«

An was hast du bereits teilgenommen?

» Neben den erwähnten Arbeitskreisen, in denen ich aktiv bin, habe ich die Chance genutzt und bereits an einigen Events teilgenommen, um die anderen Wirtschaftsjunioren schnell kennen lernen zu können. So war ich unter anderem bei einem After Work Event auf dem Heigenberger Golfplatz in Hösbach dabei. Wir haben die St. Kilian Destillerie besucht, inklusive Führung und Whisky-Verkostung und waren, im Rahmen der Premierenaufführung, Gast bei den Clingenburger Festspielen. Zudem fördern wir durch Werksführungen, Plattformen und Workshops für Start-ups sowie weiteren spannenden Veranstaltungen den Austausch mit Unternehmern aus der Region.«

Wie gefällt dir es bei den Wirtschaftsjunioren?

» Vom ersten Tag an war ich Teil der Gruppe und mittendrin, ich wurde super aufgenommen. Der Austausch im Rahmen der Arbeitskreise innerhalb der Wirtschaftsjunioren sowie die Events im Netzwerk und mit den Unternehmen machen sehr viel Spaß und Lust auf mehr. Es ist zu spüren, dass hier Persönlichkeiten unterwegs sind, die voller Tatendrang sind und in der Wirtschaftsregion Aschaffenburg etwas bewegen wollen.«

Was bedeutet für dich die Wirtschaftsregion Aschaffenburg?

» Die Wirtschaftsregion Aschaffenburg steht für einen erstklassigen Wirtschaftsstandort mit einer hohen Lebensqualität, einer guten Verkehrsinfrastruktur und angesehenen Bildungseinrichtungen. Junge Unternehmer bilden die Basis für die langfristige Stabilität und Nachhaltigkeit dieser Werte.  Die Region rund um Aschaffenburg verbindet Heimat und Wohlfühlregion auf privater Ebene mit Kreativität und Wirtschaftskraft als Motor für die Wirtschaft im Rhein-Main-Gebiet.«

 

 


zum Blog Vorheriger Artikel
DAS RICHTIGE MINDSET – GRUNDLAGE FÜR WIRTSCHAFTLICHEN ERFOLG
Nächster Artikel
WALTER FRIES AUS SICHT EINES PRAKTIKANTEN | JONATHAN FLECK 2019

Kommentare sind geschlossen.