BRANCHENANALYSE E-COMMERCE 2019

Corporate Finance 4. Juli 2019

Lesezeit: 3 Minuten

Unsere Branchenanalyse E-Commerce 2019 beinhaltet die wichtigsten Kennzahlen der Branche, Trends & Prognosen, aktuelle News und die TOP-Transaktionen von 2018.

Wir stellen Ihnen diese Informationen gerne kostenfrei zur Verfügung.

Schreiben Sie hierzu eine kurze E-Mail mit dem Kennwort „Branchenanalyse E-Commerce“ an Frau Kleinschmitt e.kleinschmitt@walterfries.de und wir schicken Ihnen die Branchenanalyse E-Commerce 2019 in einer E-Mail zu.

Themen in der aktuellen Branchenanalyse E-Commerce 2019 sind:

  • Online Handel in Europa
  • Online Handel in Deutschland
  • Welche Produkte werden am häufigsten in Deutschland verkauft
  • Top 10 der E-Commerce Unternehmen in Deutschland
  • Der Einfluss von Amazon auf den deutschen Online-Handel
  • Payment
  • Logistik
  • E-Commerce B2B
  • Neuesten Trends im E-Commerce
  • Special: Influencer Marketing
  • M&A Transaktionen

Sichern Sie sich jetzt den Wissensvorsprung.

Abonnieren Sie jetzt Ihre Branchenanalyse per E-Mail an Eva Kleinschmitt (e.kleinschmitt@walterfries.de) und erhalten Sie die nächste Ausgabe 3 Tage vor Veröffentlichung.

———————————————————————————–

Leseprobe „Branchenanalyse E-Commerce 2019“

Vorwort

Der deutsche E-Commerce-Markt ist im Jahr 2018 mit 9,1 Prozent etwas schwächer gewachsen als erwartet. Die absoluten Umsatzzuwächse sind weitestgehend unverändert (4 – 5 Mrd. €). Für die kommenden Jahre wird für den Gesamtmarkt zwar eine weiterhin positive Aufwärtsdynamik prognostiziert – dies jedoch vor dem Hintergrund einer abflachenden Wachstumsrate. Hieraus lässt sich ableiten, dass der Gesamtmarkt in den kommenden Jahren den Reifeprozess hin zu einem gesättigten Markt abschließt.

Die Umsatzanteile verschieben sich sukzessive von den „großen Kernbranchen“ hin zu den „kleineren“ Online-Segmenten. Die Wachstumstreiber im Markt sind – wie auch im Vorjahr – die Branchen Lebensmittel und andere Güter des täglichen Bedarfs (FMCG), Heimwerken & Garten sowie Wohnen & Einrichten. Hier zeigten sich gegenüber dem Vorjahr überdurchschnittliche Zuwächse. Insbesondere in Nischen, wie z.B. im Bereich Lebensmittel, können in Zukunft weiterhin hohe Wachstumsraten realisiert werden. Hier positionieren sich vermehrt auch die großen Player. Dies ist u.a. an den hohen Investitionen der großen Lebensmittel- und Internetgiganten, wie z.B. Amazon und Walmart zu beobachten.

Für die Bereiche Fashion und Elektronik sind hingegen nur noch geringe Wachstumsraten zu erwarten. Der schwächere Einzelhandel spiegelt sich zunehmend auch im Onlinevolumen wider. In diesem Zusammenhang gewinnt der Omni-Channel-Ansatz weiter an Bedeutung, sodass Offline- und Onlinehandel zukünftig weiter verknüpft werden. Vor allem Onlinehändler mit urspr. stationärer DNA verfügen hier über noch nicht ausgeschöpfte Wachstumspotenziale. Darüber hinaus verändern auch Apps für das mobile Shoppen sowie Instant-Shopping das Onlinekaufverhalten.

Während die Top 100-Onlineshops über die vergangenen Jahre zwar Marktanteile verloren, sich nun aber wieder stabilisiert haben, blieb der Anteil der Top 10-Onlineshops am Gesamtmarkt über die letzten Jahre weitestgehend konstant. Die großen Onlineshops geben weiterhin das Tempo und Innovationen vor. Die ersten Plätze werden wie auch im Vorjahr von Amazon, Otto und Zalando angeführt. Diese fungieren nicht nur als reiner Onlineshop, sondern bieten zudem auch eine Marktplattform für andere Anbieter. Dies ist vor allem deshalb interessant, da bspw. der Branchenprimus Amazon kaum noch über den eigenen Handel sondern vielmehr über den Ausbau des Amazon Marketplace wächst. Die Bedeutung solcher Marktplätze wird in Zukunft weiter zunehmen. …

 

Wenn Sie weiterlesen und das kompakte Wissen der Branchenanalyse erhalten möchten, dann schreiben Sie bitte Frau Kleinschmitt eine E-Mail an e.kleinschmitt@walterfries.de mit dem Kennwort „Branchenanalyse E-Commerce“.

———————————————————————————–

Wer steckt hinter der Branchenanalyse E-Commerce?

Die WALTER FRIES Corporate Finance GmbH ist ein unabhängiges Beratungsunternehmen innerhalb der WALTER FRIES Firmengruppe.

Die Corporate Finance hat sich auf Unternehmenstransaktionen, Buy-outs und Trade Sales im Mittelstand fokussiert. Die nachhaltige Beratung der handelnden Personen hat sich vom europäischen bis hin zum internationalen Markt etabliert. Das partnerschaftliche Netzwerk aus Finanzinvestoren im In- und Ausland ermöglicht es, erfolgreiche Nachfolgelösungen und Transaktionen zu realisieren.

Die einmaligen Synergieeffekte innerhalb der WALTER FRIES Firmengruppe kommen den Mandanten zu Gute. Die Expertise der Berater zeigt sich in zahlreichen Publikationen & Vorträgen, in der universitären Lehre und an der Leidenschaft zu diesem Beruf.

Ihre Ansprechpartner für die Branche E-Commerce sind David Schmidt (d.schmidt@walterfries.de) und Tim Bieder (t.bieder@walterfries.de).

 

 


zum Blog Vorheriger Artikel
MAKE IT SMART: MIT CORPORATE PERFORMANCE MANAGEMENT NEUE FREIRÄUME SCHAFFEN #3/3
Nächster Artikel
NEUER TEILNEHMERREKORD BEIM WALTER FRIES BUSINESS LUNCH AM 2. JULI 2019

Kommentare sind geschlossen.