AUS DER REIHE JAHRESTHEMA „BEWUSSTSEIN“ | HANNAH FRIES

Beratung 11. März 2015

 

Jedes Jahr wird ein Thema gemeinsam vom ganzen Team festgelegt, welches uns das Jahr über begleitet und mit dem wir uns aktiv beschäftigen. Dies geschieht in der internen Ausrichtung wie auch in der Kommunikation mit unserem Netzwerk und unseren Kunden, z.B. durch Mailings und Veranstaltungen. Dabei fließen eigene Erfahrungen, Entwicklungen in der Politik und Wirtschaft, sowie Themen aus dem Weltgeschehen ein.

Bereits für das Jahr 2014 hatten wir das Thema „Bewusstsein“ gewählt. Ende 2014 haben wir aber schnell festgestellt, dass das Thema zu breit und facettenreich ist was uns dazu bewegt hat, dass wir das Thema für 2015 ein weiteres Mal auswählen. Unser Neujahrsempfang hat sich bereits mit dem „Globalen Bewusstsein“ beschäftigt und auch wir im Team haben regelmäßige Meetings, in denen wir uns mit der Materie beschäftigen und uns austauschen.

Dieses Jahr möchten einzelne Mitarbeiter von Ihren Erfahrungen berichten: Was sie unter dem Wort Bewusstsein verstehen und wie sie mit dem Thema im, aber auch außerhalb des Unternehmens umgehen.

Den Anfang macht Hannah Fries. Sie arbeitet seit 2013 in der Finanzbuchhaltung der WALTER FRIES Firmengruppe:

„Bewusstsein – mir fällt kaum ein Begriff ein, der so komplex in seiner Bedeutung ist.
Eine passende Beschreibung aus dem Internet lautet: Die Fähigkeit, mit dem Verstand und den Sinnen die Umwelt zu erkennen und zu verarbeiten.

Für mich persönlich heißt das, ab und an in mein Inneres hinein zu hören. „Wie fühle ich mich? Was tut mir gut?“ Erst wenn ich mir über mich selbst bewusst bin, kann ich mir über Andere bewusst werden, und letztlich auch ein „globales Bewusstsein“ erlangen. Aufgrund der aktuellen politischen Weltlage werden wir ununterbrochen mit negativen Schlagzeilen bombardiert. Jeder Einzelne von uns sollte sich ab und an die Zeit nehmen, diese Schlagzeilen wahrzunehmen und zu verstehen. 

Und wie kann ich selbst einen Beitrag zum globalen Bewusstsein leisten?

Der erste Schritt ist bereits getan, wenn wir wahrnehmen was um uns herum passiert, erst dann sind wir bereit zu handeln.
Ich habe einen Organspende Ausweis und gehe regelmäßig Blutspenden. Das mag nur eine kleine Tat sein, jedoch wird es irgendeinem Menschen vielleicht das Leben retten.

Außerdem habe ich mir vorgenommen meine Einkäufe zukünftig nicht ständig im Internet zu tätigen, um regionale Geschäfte zu unterstützen.

Kein Mensch ist gleich, das Bewusstsein liegt in der Individualität eines jeden Menschen. Trotzdem muss es etwas wie ein Gemeinschaftsbewusstsein geben, wir müssen alle am gleichen Strang ziehen, die gleichen Ziele verfolgen und kooperieren, um ein stabiles Gleichgewicht der Erde beizubehalten.“

Wenn Sie sich über das Thema austauschen möchten oder Anregungen haben, dann melden Sie sich einfach bei uns unter mail@walterfries.de. Wir freuen uns über jede Nachricht, da uns das Thema sehr am Herzen liegt.

 

 


zum Blog Vorheriger Artikel
FACHARTIKEL | BILDUNGSANBIETER IM FOKUS VON INVESTOREN
Nächster Artikel
IM GESPRÄCH MIT UNSEREN KUNDEN #01 | AUBI AUGUST BICKERT GMBH & CO. KG, GROSSOSTHEIM

Kommentare sind geschlossen.